MARKUS VALLEY

3 Tipps für Livestreaming mit dem Smartphone

Viele Konzerte, Workshops und Veranstaltungen fallen aufgrund der Corona-Krise zur Zeit aus. Mit diesen 3 Tipps streamst du live mit deinem Smartphone deine Musikperformance, Theater-Aufführung oder was auch immer…

#1 Direktes Streamen aus der App

Nichts einfacher als das: Facebook, Instagram und YouTube bieten Livestreaming direkt aus der App – schneller geht’s nicht. 

#2 YouTube live mit weniger als 1000 Abonnenten

Wenn du weniger als 1000 Abonnenten auf deinem YouTube-Channel hast, dann klappt es mit dem Livestreaming aus der YouTube-App nicht. Damit kannst du trotzdem mit dem Smartphone direkt bei YouTube live gehen: mit Streamlabs (Android/iOS) geht’s ohne größere Umwege live, einfach nur deine YouTube-Zugangsdaten eingeben und Stream starten. Neben Facebook stehen auch Twitch und Mixer als Zielplattform zur Verfügung.

Einen kleinen Umweg geht die App Live Now (iOS) – um streamen zu können musst du den „Stream Key“ händisch eingeben. Das klingt komplizierter als es ist: Am besten über den Browser im Rechner im YouTube-Studio einen neuen Stream anlegen, der Streamschlüssel wird dann automatisch generiert. Mit Live Now kannst du neben YouTube auch zu Facebook, Twitch und Vimeo aus dem Smartphone streamen.

Stream-Einstellungen im YouTube-Studio

#3 Live senden wie ein Fernseh Ü-Wagen

Live senden, vorproduzierte Videos (MAZen) zuspielen, Bilder einblenden, Dauerlogos setzen, mehrere Kameras live schneiden – dazu braucht es keinen LKW voll Technik mehr…

Die App Switcher Studio (iOS) kann das alles (bis zu neun Smartphone/Tablet-Kameras) und streamt als einer der wenigen Anbieter nicht nur zu YouTube oder Facebook sondern auch zu LinkedIn. Das ganze hat allerdings einen stolzen, monatlichen Preis. In den Stream aus der App Live:Air Action (iOS iPad only) lassen sich neben Live-Bildern aus Smartphones und Tablets über die Live:Air Remote App (Android/iOS) und auch „richtige“ Kamera einbinden, über das Teradek Link-System. Die Box schickt das Kamerasignal über WiFi ins iPad. Die Live:Air Action App (iOS) ist erstmal kostenlos und lässt sich mit verschiedenen In-App Käufen in ihren Features aufstocken. Bei TV-Schalten kommt häufig die LU-Smart App zum Einsatz, die Wifi und Mobilfunknetz bündeln kann für eine stabilere Verbindung – alle Infos dazu hier.

Kleinere (und günstigere) Apps, die ebenfalls das Zuspielen von Videos und Bildern ermöglichen sind unter anderem Wirecast Go (iOS) oder mimoLive Reporter (iOS). Mir fehlt bei beiden Apps die Möglichkeit Bild und Ton manuell zu kontrollieren, also Schärfe, Belichtung, Weißabgleich und Audiopegel – schade.

Lieblings-App nicht mehr erhältlich

Meine absolute Lieblingsapp zum Streamen aus dem Smartphone mit manueller Kontrolle über Bild und Ton plus Slots zum Einstarten von Videos und Bildern heißt Switcher Go. Leider gibt es Switcher Go aktuell nicht mehr im iOS App-Store (auf meinem iPhone läuft die App zum Glück noch). Für unser Buch „Bessere Handy-Videos: so drehst und schneidest du Videos mit iPhone & Co.“ hatten Christian und ich ein Facebook-Live mit Switcher Go produziert. 

Das Buch „Bessere Handy-Videos: so drehst und schneidest du Videos mit iPhone & Co.“ gibt es u.a. bei Amazon gedruckt und für den Kindle  und fast überall wo es Ebooks gibt, zum Beispiel im iBooks-Store.

Über markusvalley.de biete ich Workshops, Webinare und Schulung u.a. zum Thema Mobile Reporting und Live mit dem Smartphone an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.